Kann man bei einer SCHUKO-Steckdose nachträglich einen Kinderschutz anbringen? Gibt es für Schuko-Steckdosen längere Befestigungsschrauben, um die Abdeckung zu befestigen?

Das nachträgliche Anbringen eines Kinderschutzes sowie das Verwenden einer längeren Befestigungsschraube, in eine SCHUKO-Steckdose ist nicht zulässig, da die Steckdose dadurch ihre VDE-Zulassung verliert.

Gemäß VDE-Vorschriften müssen wegen der elektrischen Übergangswiderstände die Stifte eines SCHUKO-Steckers mit einer bestimmten Mindestlänge im Steckdosenunterteil eingesteckt sein. Hierdurch ist der Abstand vom Unterteil zur Abdeckung und die Stecktiefe des Steckers in der Abdeckung eindeutig definiert und darf nicht verändert werden (siehe VDE 0620).

Die Schraubenlänge der Mittelschraube ist so gewählt, dass bei normalem Gebrauch (z. B. bei Tapetenausgleich) die Abdeckung am Unterteil befestigt werden kann. Wird nun etwas Dickeres zwischen Unterteil und Abdeckung eingefügt oder aber von vorne etwas in den SCHUKO-Topf hinein gelegt, würden sich die oben genannten Maße verändern. Die Sicherheit ist damit nicht mehr gewährleistet. Dadurch verliert die Steckdose ihre VDE Zulassung.

Gira führt Kinderschutzsteckdosen in allen Gira Schalterprogrammen, bei denen die Kindersicherung von hinten in die SCHUKO-Abdeckung integriert ist. Dabei handelt es sich um einen Drehflügel, der sich nur öffnet, wenn beide Löcher gleichzeitig bestückt werden. Ob die Steckdose mit einer Kindersicherung versehen ist, kann beim Einstecken des Steckers an einem leichten Widerstand erkannt werden, der überwunden werden muss.

PDF downloaden